Fachartikel & News

Wie wir mehr Leich­tig­keit in unser Leben brin­gen und kör­per­lich und men­tal in Top­form kom­men

Unsere Welt dreht sich heute schnel­ler. Wir ste­hen unter Leis­tungs- und Zeit­druck, sind durch die Tech­nik stän­dig erreich­bar und dau­er­haft – zumin­des­tens in unse­ren Gedan­ken – mit meh­re­ren Din­gen und Auf­ga­ben gleich­zei­tig beschäf­tigt.

Text: Benita Vogt, dyna­tics GmbH


Unser Kopf in Dau­er­be­trieb

Auch die Gren­zen zwi­schen Frei­zeit und Beruf ver­schwim­men. Auf der Arbeit erwi­schen wir uns dabei, wie wir immer wie­der auf unse­rem Smart­phone nach neuen Nach­rich­ten von Freun­den und Fami­lie schauen. Und auf dem hei­mi­schen Sofa gehen wir ange­spannt die Auf­ga­ben durch, die wir heute alle nicht geschafft haben und uns mor­gen dro­hend auf unse­rem Schreib­tisch erwar­ten. Unser Kopf ist in Dau­er­be­trieb. Wir schwin­gen zwi­schen der Ver­gan­gen­heit „Was wäre, wenn …?“ und der Zukunft „Ich muss noch …“ hin und her. Sie kön­nen sich das so vor­stel­len: Jeder Reiz, jede Auf­gabe akti­viert in unse­rem Kopf sofort Gedan­ken und Kräfte, um sie zu ver­wirk­li­chen. Ein Bei­spiel: Das Tele­fon klin­gelt (Reiz), Sie gehen hin und heben ab (Ver­wirk­li­chung).

Haben Sie nun zwei oder sogar meh­rere Auf­ga­ben akti­viert, ste­hen Sie vor einer Her­aus­for­de­rung. Denn jede die­ser Auf­ga­ben will sich ver­wirk­li­chen – und das natür­lich sofort. Sie kämp­fen mit­ein­an­der in Ihrem Kopf um Ihre Auf­merk­sam­keit. Die Folge ist nicht nur ein Gedan­ken­ka­rus­sell. Ihr Kör­per beginnt Adre­na­lin aus­zu­schüt­ten, es ent­steht Stress, dann Erschöp­fung und auf Dauer sogar Krank­hei­ten.
Ein Bei­spiel: Sie sit­zen im Büro und arbei­ten an einer wich­ti­gen Prä­sen­ta­tion, die heute Nach­mit­tag fer­tig sein muss. Nun ruft Ihr Kunde an und benö­tigt drin­gend ein Ange­bot von Ihnen, am bes­ten schon ges­tern. Eine Minute spä­ter ruft Ihr Partner/Ihre
Part­ne­rin an und fragt, ob Sie nach der Arbeit noch kurz im Super­markt ein­kau­fen kön­nen. Sie gucken auf die Uhr und sehen Ihr Fit­ness­trai­ning heute Abend schon abge­schrie­ben. Sie füh­len sich schlag­ar­tig aus­ge­laugt und unzu­frie­den.

Der, der am lau­tes­ten schreit…

In sol­chen Momen­ten kon­kur­rie­ren vier Auf­ga­ben in Ihrem Kopf um ihre Ver­wirk­li­chung. Sie füh­len sich durch die uner­war­te­ten neuen Auf­ga­ben über­rum­pelt und Ihr Urinstinkt schal­tet sich ein, um Sie auf die „Bedro­hung“ vor­zu­be­rei­ten. Ihr Kör­per wird in Alarm­be­reit­schaft ver­setzt, Hor­mone wer­den aus­ge­schüt­tet, der Puls steigt, die Mus­ku­la­tur spannt sich an. Sie haben Stress. Sie sind in Gedan­ken in dem Auf­merk­sam­keits­buh­len der Auf­ga­ben gefan­gen, den­ken nur noch daran, was noch alles zu tun ist und wo Sie schon hät­ten sein sol­len. Dadurch bewe­gen Sie sich gedank­lich stän­dig zwi­schen der Ver­gan­gen­heit („Was wäre, wenn …?“) und der Zukunft („Das schaffe ich nie!“) hin und her und sehen nur noch Pro­bleme vor sich. Sie wer­den hand­lungs­un­fä­hig und blo­ckie­ren sich selbst.

Blo­ckade auf­he­ben: Das tun Sie, wenn die To-do-Liste immer län­ger wird

Unser Leben ist voll von sol­chen uner­war­te­ten Situa­tio­nen oder Auf­ga­ben. Wich­tig ist, zu wis­sen, wie man sich in die­sen Momen­ten wie­der hand­lungs­fä­hig macht, also den Fokus von den Pro­ble­men nimmt und seine Gedan­ken zurück ins Hier und Jetzt bringt. Hier haben wir für Sie ver­ein­facht die ers­ten Schritte ver­fasst. Sie mögen ein­fach klin­gen, aber sie sind unglaub­lich effek­tiv:

• Akzep­tie­ren Sie die Ver­gan­gen­heit: In unse­rem Leben haben wir lei­der kei­nen „Zurück“-Button. Die­sen Umstand zu akzep­tie­ren, fällt uns oft sehr schwer, wodurch wir dazu nei­gen, uns inner­lich mit gro­ßer Kraft gegen die neue Situa­tion zu weh­ren: „Das kann doch wohl nicht wahr sein!“ Dadurch hän­gen wir gedank­lich in der Ver­gan­gen­heit fest, wir wol­len ändern, was wir nicht mehr ändern kön­nen und rau­ben uns selbst Ener­gie. Also: Atmen Sie ein­mal tief durch, neh­men Sie die Situa­tion an (Sie müs­sen sie nicht gut­hei­ßen) und kon­zen­trie­ren Sie sich auf die Lösungs­fin­dung.

• Ihr Unter­be­wusst­sein braucht Ori­en­tie­rung: Ver­schaf­fen Sie sich einen Über­blick und set­zen Sie Prio­ri­tä­ten. Legen Sie für sich fest, in wel­cher Rei­hen­folge Sie die Auf­ga­ben erle­di­gen wer­den. Schrei­ben Sie Ihre Auf­ga­ben auf. Dadurch brin­gen Sie Ruhe und Struk­tur in Ihre Gedan­ken und das Geran­gel der Auf­ga­ben in Ihrem Kopf hört auf. Die Auf­ga­ben rei­hen sich auch in Ihrem Kopf artig und gemäß Ihrer Prio­ri­tät hin­ter­ein­an­der auf. Ihr Unter­be­wusst­sein „weiß“ nun, dass alle Auf­ga­ben bear­bei­tet wer­den und ent­spannt sich.

• Strei­chen Sie „Das mache ich spä­ter.“ und wer­den Sie kon­kret: So ver­rückt es auch klingt, aber Ihr Unter­be­wusst­sein weiß nicht, wann „spä­ter“ sein soll. Ist „spä­ter“ in einer Minute? In einer hal­ben Stunde? Mor­gen? Folg­lich wird eine Auf­gabe, die Sie auf „spä­ter“ ver­scho­ben haben, Sie in Ihren Gedan­ken nicht in Ruhe las­sen und Sie ste­tig an ihre Erfül­lung ermah­nen. Sobald Sie die Auf­gabe jedoch mit einem kon­kre­ten Zeit­punkt ver­se­hen haben, z. B. „Das erle­dige ich mor­gen direkt nach dem Auf­ste­hen.“, erkennt Ihr Unter­be­wusst­sein Ihre Absicht und schiebt die Auf­gabe wie in einem Ter­min­ka­len­der von jetzt auf mor­gen früh. Erst zu die­sem Zeit­punkt wird die Auf­gabe in Ihrem Kopf wie­der um Auf­merk­sam­keit buh­len. Klingt ver­rückt? Pro­bie­ren Sie es aus!

Sobald Sie das Gewu­sel in Ihrem Kopf auf­ge­räumt haben, kön­nen Sie sich wie­der auf eine Sache kon­zen­trie­ren und Ihre Auf­ga­ben mit kla­rem Kopf ange­hen. So wer­den Sie ziel­ge­rich­te­ter und effi­zi­en­ter arbei­ten. Ihr Kör­per und Ihr Geist sind in Har­mo­nie und Sie füh­len sich fri­scher und mun­te­rer. Ihr Adre­na­lin baut sich ab und Sie wer­den aus­ge­gli­chen und erfolg­reich. Klingt ein­fach? Mit ein wenig Übung ist es das auch.

Bestehen Sie auf mehr Lebens­qua­li­tät

Wie Sie an unse­rem Bei­spiel gese­hen haben, befin­den wir uns mit unse­ren Gedan­ken oft über­all anders, aber nicht im Hier und Jetzt. Wann waren Sie das letzte Mal mit all Ihren Gedan­ken, Ihrer Auf­merk­sam­keit und Ener­gie bei nur einer Sache und haben den Moment mit all Ihren Sin­nen wahr­ge­nom­men? Wann haben Sie das letzte Mal einen Film geguckt und sind gedank­lich nicht zu dem mor­gi­gen Pro­jekt oder der ver­ges­se­nen Auf­gabe von ges­tern abge­schweift? Sobald wir ler­nen, mit unse­ren Gedan­ken öfter im Hier und Jetzt zu ver­wei­len, wer­den wir nicht nur erfolg­rei­cher und schnel­ler unsere Auf­ga­ben bewäl­ti­gen, wir wer­den auch bewuss­ter und mit mehr Leich­tig­keit das Leben spü­ren. Und dar­auf müs­sen wir für uns selbst, aber auch für unsere Liebs­ten bestehen. Holen Sie mehr aus gemein­sa­men Momen­ten her­aus!

Erste-Hilfe-Tipp für mehr Bewusst­sein:

Sie kön­nen das Ver­wei­len im Hier und Jetzt trai­nie­ren! Fit­ness eig­net sich bei­spiels­weise her­vor­ra­gend für ein sol­ches Trai­ning. Stel­len Sie sich dafür auf eine wacke­lige Unter­lage auf ein Bein. Sie wer­den sehen, dass nun Ihre Gedan­ken und Ihre ganze Ener­gie im Hier und Jetzt sind, da Sie voll damit beschäf­tigt sind, die Balance zu
hal­ten, um nicht umzu­kip­pen.

Auch im Büro kön­nen Sie sich immer wie­der ins Hier und Jetzt zurück­ho­len. Betrach­ten Sie dafür ein Gegen­stand in Ihrer Nähe. Ver­in­ner­li­chen Sie seine Form, Lini­en­füh­rung, Farbe und Struk­tur.

Tun Sie auch mal etwas für sich

Viele unse­rer Kun­den stan­den vor der Her­aus­for­de­rung, in ihrem vol­len All­tag auch noch Zeit für sich zu fin­den. Zeit, in der sie ihren Kör­per pfle­gen, kochen oder zum Fit­ness­stu­dio gehen. Zu viele haben seuf­zend an sich hin­un­ter­ge­blickt und erzählt, wie sich über die Jahre das ein oder andere unge­liebte Kilo mehr auf den Hüf­ten ange­la­gert hat, dass Sie wie­der zum Sport gehen wür­den, sobald nur wie­der etwas mehr Zeit da wäre. Sie ver­scho­ben ihr Wohl­ge­fühl auf – „spä­ter“. Und Sie wis­sen ja jetzt, was bei „spä­ter“ in unse­rem Unter­be­wusst­sein pas­siert. Das schlechte Gewis­sen hatte unsere Kun­den regel­mä­ßig an den Hüfts­peck und die unge­tra­ge­nen Sport­schuhe erin­nert und gequält. Doch beson­ders in einem dyna­mi­schen All­tag sind eine aus­ge­wo­gene Ernäh­rung und kör­per­li­che Akti­vi­tät wich­tig, um einen Aus­gleich zu schaf­fen. Sie haben nur einen Kör­per und er tut Ihnen so gute Dienste. Also machen Sie ihn und damit sich zur Prio­ri­tät. Tun Sie etwas für sich. Für Ihre Gesund­heit und Ihr Wohl­ge­fühl.

Den­ken Sie um und kom­men Sie in Top­form

Wir ver­ste­hen, was ein durch­ge­tak­te­ter Tag mit vie­len Ter­mi­nen und Auf­ga­ben bedeu­tet. Für diese Men­schen wie Sie und uns haben wir ein Online-Coa­ching­pro­gramm ent­wi­ckelt, wel­ches dabei hilft, bewusste Denk- und Ver­hal­tens­wei­sen im All­tag zu eta­blie­ren und end­lich dau­er­haft den Wohl­fühl­kör­per zu errei­chen. Und das mit mehr Leich­tig­keit und Freude. Sie wer­den von uns die star­ken men­ta­len Werk­zeuge der Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung von Gün­ter Spies­ber­ger erler­nen, wel­che bereits vie­len Mana­gern, Europa-, Welt­meis­tern und Olym­pia­sie­gern dabei gehol­fen haben. ihre Ziele zu ver­wirk­li­chen. Sie wer­den Lösungs­wege für Ihre per­sön­li­chen Stol­per­steine ent­wi­ckeln und die Kilos wie neben­bei pur­zeln las­sen. Abneh­men wird all­tags­taug­lich. Unter­stützt wer­den Sie dabei zusätz­lich mit Audio­lek­tio­nen in den Berei­chen Ernäh­rung und Fit­ness, all­tags­taug­li­chen und fami­li­en­ge­rech­ten Rezep­ten sowie kur­zen, kna­cki­gen Video-Work­outs zum direkt Mit­spor­teln. Besu­chen Sie uns auf www​.dyna​tics​.de.

Ler­nen Sie mit uns Metho­den, Ihre Gesund­heit in Ihren All­tag zu inte­grie­ren, und neh­men Sie sich wich­tig! Denn wenn Sie sich gut füh­len und fit sind, sind Sie nicht nur glück­li­cher, son­dern erhö­hen auch Ihre Leis­tungs­fä­hig­keit dras­tisch – und das in jedem Moment Ihres Lebens.

Dynatics


Bei Fra­gen spre­chen Sie uns gerne an.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!