Fachartikel & News

Steu­ern als Ein­nah­me­quelle des Staa­tes

Steu­ern zahlt eher nie­mand gerne. Sie sind aber not­wen­dig, da sie die wich­tigste Ein­nah­me­quelle des Staa­tes dar­stel­len. Steu­ern zah­len wir täg­lich, z. B. beim Ein­kau­fen im Super­markt oder an der Tank­stelle. Wir stel­len dar, warum Steu­ern ein wich­ti­ger Bei­trag für die Gemein­schaft sind und wie sie ver­wen­det wer­den.


Was sind Steu­ern?

Als Steuer wird eine Geld­leis­tung ohne Anspruch auf indi­vi­du­elle Gegen­leis­tung bezeich­net, die ein öffent­lich-recht­li­ches Gemein­we­sen, z. B. der Staat, zur Erzie­lung von Ein­nah­men allen steu­er­pflich­ti­gen Per­so­nen auf­er­legt.

Wofür wer­den Steu­ern ver­wen­det?

Durch die Zah­lung von Steu­ern wird der all­ge­meine Finanz­be­darf wie für die Gewähr­leis­tung der inne­ren und äuße­ren Sicher­heit, der Bil­dung oder die öffent­li­che Infra­struk­tur gedeckt. Ohne Steu­er­gel­der wäre es dem Staat daher nicht mög­lich, ele­men­tare Auf­ga­ben für das Gemein­we­sen zu erfül­len.

Hierzu zäh­len die soziale Siche­rung, die innere und die äußere Sicher­heit sowie die Finan­zie­rung von Bil­dung, Gesund­heit und Ver­kehrs­in­fra­struk­tur. Die ver­schie­de­nen Auf­ga­ben wer­den durch den Bund, die Län­der und die Gemein­den über­nom­men.

Zu den wich­tigs­ten Auf­ga­ben des Bun­des zäh­len die soziale Siche­rung mit dem Schwer­punkt Ren­ten- und Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung, Ver­tei­di­gung, aus­wär­tige Ange­le­gen­hei­ten, das Ver­kehrs­we­sen, das Geld­we­sen sowie die Wirt­schafts­för­de­rung.

Die Län­der sind ins­be­son­dere für Schu­len, Uni­ver­si­tä­ten, Poli­zei, Rechts­pflege, Gesund­heits­we­sen, Kul­tur, Woh­nungs­bau­för­de­rung sowie die Steu­er­ver­wal­tung zustän­dig.

In dem Ver­ant­wor­tungs­be­reich der Gemein­den lie­gen die Was­ser- und Ener­gie­ver­sor­gung, Müll­ab­fuhr, Kana­li­sa­tion, Bau­ge­neh­mi­gun­gen, Mel­de­we­sen, Sozi­al­hilfe, Kin­der­gär­ten, Schul­bau sowie der öffent­li­che Nah­ver­kehr.

Ein­tei­lung der Steu­ern

Die Abga­ben­ord­nung unter­teilt Steu­ern in Besitz- und Ver­kehr­steu­ern sowie in Zölle und Ver­brauch­steu­ern.

Wäh­rend Besitz­steu­ern an das Ver­mö­gen wie bei der Erb­schaft­steuer oder Grund­steuer bzw. an den Ertrag wie bei der Ein­kom­men­steuer und der Kör­per­schaft­steuer anknüp­fen, bezie­hen sich Ver­kehrs­steu­ern auf Vor­gänge des Rechts- und Wirt­schafts­ver­kehrs. Zu den Ver­kehr­steu­ern zäh­len die Umsatz­steuer und die Grund­er­werb­steuer.

Zölle sind hin­ge­gen Ein­fuhr- und Aus­fuhr­ab­ga­ben, die nach Maß­gabe des Zoll­ta­rifs von der Waren­be­we­gung über die Zoll­grenze erho­ben wer­den. Ver­brauch­steu­ern sind Abga­ben, die den Ver­brauch oder Gebrauch bestimm­ter Waren belas­ten. Hierzu zäh­len die Alko­pop­steuer, Ener­gie­steuer, Strom­steuer oder Tabak­steuer.

Es sind auch andere Ein­tei­lun­gen mög­lich wie z. B. Len­kungsteu­ern, die eine bestimmte Ver­hal­tens­weise steu­ern sol­len. Hierzu zählt die Tabak­steuer, die das Rau­chen unat­trak­ti­ver macht.

Steu­er­ver­tei­lung

Die meis­ten Steu­ern wer­den zwi­schen den Län­dern und dem Bund auf­ge­teilt. So erhal­ten Bund und Län­der jeweils die Hälfte der Kör­per­schaft­steuer u. a. Ertrag­steu­ern.

Die Lohn- und Ein­kom­men­steuer wird zu jeweils 42,5 % an den Bund und die Län­der ver­teilt. Die ver­blei­ben­den 15 % erhal­ten die Gemein­den.

Bei der Umsatz­steuer erhält der Bund mit 53,5 % den Löwen­an­teil. Wäh­rend die Län­der noch 44,5 % der Ein­nah­men erhal­ten, müs­sen sich die Gemein­den mit 2 % begnü­gen.

Von der Abgel­tungs­teuer auf Kapi­tal­erträge erhal­ten Bund und Län­der jeweils 44 %, die Gemein­den 12 %.

Zudem ste­hen bestimmte Steu­ern wie Ener­gie­steuer, Strom­steuer, Tabak­steuer, Brannt­wein­steuer, Alko­pop­steuer, Kaf­fee­steuer, Ver­si­che­rungsteuer, Schaum­wein­steuer, Soli­da­ri­täts­zu­schlag, Kraft­fahr­zeug­steuer aus­schließ­lich dem Bund zu.

Aber auch die Län­der erhal­ten aus­schließ­lich Steu­ern wie z. B. die Erb­schaft­steuer oder Grund­er­werb­steuer.

Die Gemein­de­steu­ern wie die Hunde-, Gewerbe- und Grund­steuer ver­blei­ben voll­stän­dig bei den Gemein­den.

Höhe der Steu­er­ein­nah­men

Nach Anga­ben des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Finan­zen betru­gen die bei Bund und Län­dern in 2015 ein­ge­gan­ge­nen Steu­er­ein­nah­men 620 Mil­li­ar­den Euro. Die Gemein­de­steu­ern betru­gen in 2015 60 Mil­li­ar­den Euro. Die Gemein­de­steu­ern beinhal­ten ins­be­son­dere die Gewerbe- und die Grund­steuer.

Steu­er­ge­rech­tig­keit

Die Steu­er­ge­rech­tig­keit wird über das soge­nannte Leis­tungs­fä­hig­keits­prin­zip her­ge­stellt: Wer mehr ver­dient, soll über die Pro­gres­sion bei der Ein­kom­men­steuer rela­tiv stär­ker zum Gemein­we­sen bei­tra­gen.


Bei Fra­gen spre­chen Sie uns gerne an.

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!